Willscheck.de
 — 

RSS-Feed | Startseite | Filme | Bücher | Sachbücher | Zugaben | Weblog | Kontakt & Impressum | Willscheck @ Booklooker

 

Drehbuchentwurf ausmisten (4), Den

veröffentlicht am 17.10.2005

Ebenso beliebt und falsch ist es, jeden gesprochenen Satz mit (am "besten" noch total gegensätzlichen) Schauspielanweisungen zu versehen:

Yeah! Damit treibst du schlechte Schauspieler zur Verzweiflung. Und gute schütteln den Kopf, interpretieren die Rolle sowieso anders und dann ärgerst du dich über die Schauspieler.

Das schreibst du und irgendwann (wenn du das Glück hast, dein Drehbuch verfilmt zu sehen) sitzt du mit geschwollenem Hals im Kino und fragst dich, warum zum Geier die einen schwarzhaarigen mit graugrünen Augen für die Rolle des Tobias gecastet haben…

Tja, vielleicht, weil der Regisseur sich nicht hundertprozentig an dein Drehbuch gehalten oder der rothaarige Tobias nicht funktioniert hat?

Besser:

Was immer noch blöd klingt, aber wenigstens den nötigen Spielraum lässt.

Halte dich nicht zu lange mit der Beschreibung von Personen, Fahrzeugen und anderen Dingen auf!

Wichtig ist die Geschichte und nicht das 'Equipment'. Denn der fertige Film wird sich mit ziemlicher Sicherheit nur von der Handlung und den Dialogen her an dein Drehbuch halten.

Außer natürlich, du bist gleichzeitig auch Regisseur und Produzent und hast genug Geld, um alle Drehbuchvorgaben kompromisslos umsetzen zu können.

Zurückblättern | Weiterlesen

 
auf Willscheck.de
außerhalb

RSS-Feed | Startseite | Filme | Bücher | Sachbücher | Zugaben | Weblog | Kontakt & Impressum | Willscheck @ Booklooker