Willscheck.de
 — 

RSS-Feed | Startseite | Filme | Bücher | Sachbücher | Zugaben | Weblog | Kontakt & Impressum | Willscheck @ Booklooker

 

Mel Gibson (2004)

Die Passion Christi

The Passion Of Christ

Die Schauspieler sind großartig, die Ausstattung ebenso. Doch etwas stört mich ganz gewaltig an diesem Film: Die Handlung.

Lahm, vorhersehbar, kommt nicht in Fahrt. Schon die Buchvorlage ist nicht besonders spannend geschrieben, aber wozu denn gleich einen snuff-Film draus machen?

-

Immer wird der Zuschauer plump auf Offensichtliches hingewiesen. Zum Beispiel durch weinerliche Musik und/oder die krampfhaft an Steinwände und in Kiesboden gekrallten Hände der leidenden Maria oder der wenigen Jünger, die überhaupt zu sehen sind.

Dazwischengeflochtene Rückblenden zeigen Jesus als Erfinder moderner Tische (Arg!) und Verkünder kluger Lehren und Sprüche - wie die meisten von uns ihn halt zu kennen glauben: Als Erlöser, als Gottessohn, als altkluger Vorstand einer Hippie-Kommune.

-

Oh Mann… Das schlimmste an diesem Film ist nicht der Teufel. Auch nicht die Wetterumschwünge, immer wenn Gott etwas 'sagt'.

Am schlimmsten ist es, zwei Stunden zuzusehen, wie ein bärtiger Kerl verprügelt und gequält wird!

Er ist die passivste Hauptfigur der Filmgeschichte, tut bis zum Schluss nicht einen Handschlag zu seiner Verteidigung und weicht nicht ab von seinem Weg. Andernfalls wäre der Film ja vom Buch abgewichen.

-

Verdrängt man (auch wenn dies schwerfällt) die Kamerafahrten über den blutbesudelten Innenhof, die Nahaufnahmen des zerfetzten Jesus und die plakativen Teufels-Szenen für einen Moment…

Dann sieht man einen beinahe inhaltsleeren Film voller unsympatischer Charaktere in voller Pracht.

Ein Film voller Figuren, mit denen man sich als aufgeklärter, moderner Mensch einfach nicht identifizieren kann: Die Priester, Folterknechte und Soldaten agieren genauso straight ahead und ohne Tiefe wie Maria und Konsorten.

-

Wahrlich, an diesen Film wird sich (hoffentlich) in wenigen Jahren kein Mensch mehr erinnern. Denn wer würde sich denn so einen depressiven, fiesen Film auf DVD zulegen?

Obwohl… Die Passion Christi könnte einer der typischen 'Mutprobe'-Filme werden, zu dessen Konsum Zwölfjährige gezwungen werden, damit sie in die Clique dürfen.

-

Vier nutzlose Fakten:

  1. Bibelgeschichten sind vorhersehbar.
  2. Der Teufel liebt seine Kinder, Gott kann nur Wolken vor Sonne und Mond schieben.
  3. Jesus wäre der perfekte Blutspender.
  4. Niemand mit zerfetztem Oberkörper singt von der sonnigen Seite des Lebens.

Die Passion Christi bei Amazon bestellen.

Suche nach Titel

Amazon.de
Amazon.co.uk
Amazon.com


… RegisseurIn

Amazon.de
Amazon.co.uk
Amazon.com

 
auf Willscheck.de
außerhalb

RSS-Feed | Startseite | Filme | Bücher | Sachbücher | Zugaben | Weblog | Kontakt & Impressum | Willscheck @ Booklooker