Willscheck.de
 — 

RSS-Feed | Startseite | Filme | Bücher | Sachbücher | Zugaben | Weblog | Kontakt & Impressum | Willscheck @ Booklooker

 

Jean Ray (1986)

Das Storchenhaus

Auch ich kann mir den auf dem Einband der von Kalju Kirde zusammengetragenen Sammlung angestrengten Verweis auf Lovecraft nicht verkneifen:

Die seltsamen Studien des Dr. Paukenschläger etwa gleichen den Studien seiner dimensionswechselnden Wissenschaftler. Und über die Herkunft der Bedrohung, die das Storchenhaus birgt, geben mit Sicherheit die Bücher der Arkhamer Universitätsbibliothek Auskunft.

Anderen Stories wiederum liegen Motive (nicht nur) gothischer Schauergeschichten zugrunde: Menschen werden von Geisterspuk belästigt, kopieren die Taten längst verstorbener Verbrecher oder werden gar für ihre Taten von höheren Mächten bestraft.

Offensichtlich verspürte Ray, anders als Lovecraft, kein Bedürfnis, klassische Bedrohungen und 'Erklärungen' – zum Beispiel das rächende Schicksal – durch science-fictioneske Überwesen und ihren Einfluss zu ersetzen.

Warum sollte er auch? Bereits die Geschichte vom schwarzen Spiegel beweist doch, dass selbst die ältesten Genreklischees noch beeindrucken, wenn der Autor sein Handwerk beherrscht…

Das Storchenhaus bei Amazon bestellen.

ISBN-Suche

Abebooks.de
Amazon.de
Buch24.de
Buecher.de
Libri.de


AutorInnen-Suche

Amazon.de
Amazon.co.uk
Amazon.com
Libri.de

 
auf Willscheck.de
außerhalb

RSS-Feed | Startseite | Filme | Bücher | Sachbücher | Zugaben | Weblog | Kontakt & Impressum | Willscheck @ Booklooker